Baukonservierungszentrum Seurasaari

Das Vorbild für das Gebäude im Freilichtmuseum Seurasaari hat der Antti-Hof abgegeben, ein alter Bauernhof, der auf der Insel Seurasaari bei Helsinki wieder aufgebaut worden war. Bei dem Bauernhof bilden die Gebäude, Ställe und Speicher einen geschlossenen Hof. Seinerzeit bot eine solche Anlage Schutz vor Raubtieren, aber neuerdings fungiert sie als Bollwerk gegen Wandalen und schützt das Bauholz, die Maschinen und die Fahrzeuge.

Der Hauptraum des Zentrums, das für die Instandhaltung und Konservierung der Gebäude des Freilichtmuseums zuständig ist, ist eine moderne Holzwerkstatt. Außerdem beherbergt das Zentrum die Personalräume, ein Holzlager und ein Maschinenlager. Beim Antti-Hof war der Innenhof unterteilt in einen Hof für die Leute und einen für das Vieh. In der modernen Version gibt es einen Maschinenhof und einen Hof für Vorstellungen. Der letztgenannte Hof wird von dem Werkstattgebäude samt seinen Flügel umgrenzt, während Lagergebäude und Zäune den Maschinenhof umfrieden. Auf den Höfen werden Arbeitsvorstellungen und Veranstaltungen abgehalten, in denen dem Publikum die Tätigkeit des Museums veranschaulicht wird.

Die Dächer der Hauptgebäude sind in Längsrichtung abfallende Schrägdächer, von denen sich der Schnee leicht räumen lässt. Als tragende Konstruktionen des Werkstattgebäudes dienen zwei miteinander verbundene Doppelpfeiler. Der innere, frei stehende Pfeiler trägt das Dach, der äußere, in der Front der Wand platzierte Pfeiler endet am bandförmigen Oberlicht. Der Zwischenraum zwischen den Pfeilern wird als Kanal für die technischen Versorgungsleitungen genutzt. Die Brettschichtholzsparren des Dachs setzen sich außen am Gebäude fort und tragen die Traufen. Die Außenwände sind leicht und lassen sich mühelos pflegen und erneuern. Die dunkel geteerten, starken Kiefernplanken der Lagergebäude stehen in einem Kontrast zu den unbehandelten, grau gewordenen Fichtenholz-Oberflächen der Hauptgebäude.

Beleuchtet erscheint einem das Gebäude wie eine große Laterne im Wald und erfreut die Passanten. Da Gebäude repräsentiert die Holzarchitektur seiner Zeit und ist ein Beispiel für die Anwendung der bewährten Prinzipien und Lehren der finnischen Holzbaukunst.

Finnische Holzpreis 2009

Projekt in Kürze
Lage: 
Helsinki, Seurasaari
Bauherr: 
National Board of Antiquities, Built Heritage Department
Größe: 
Gross Floor Area and Volume: 586 m², 2780 m³
Tragwerksplanung: 
Pentinmikko Engineers, Juhani Pentinmikko
Bauunternehmer: 
Suomen Projektiurakointi Oy, Ismo Nurkkala