Pikku Jonttu

Das Haus Pikku-Jonttu (Klein-Jonttu) steht zusammen mit dem Haus Jonttu auf demselben Grundstück. Es ist ein in das dicht bebaute Milieu eingefügtes Basishaus, das das zerstreute Kleinhausmilieu in der Umgebung ergänzt.

Das Haus öffnet sich zu einem südlich gelegenen Park hin; die Nordseite ist geschlossen. Die parterre gelegenen Wohnräume sind durch ein großes Gleitfenster an die Terrasse angebunden. Die lang heruntergezogene Traufe schützt die im Obergeschoss nach Süden hin liegen den Schlafzimmer im Sommer vor zu großer Hitzeeinstrahlung. Im Keller befinden sich die Sauna und technische Räume.

Das Ziel war es, ein Haus ganz aus Holz zu erstellen, die Ästhetik des Blockhauses zu modernisieren und mit Holzkonstruktionen auf die strenger gewordenen Erfordernisse der Energieeinsparung zu reagieren. Man entwickelte ein zweifaches Blockbohlenskelett, und in die Zwischenräume wurde Holzfaserwolle geblasen. Die Außenseite des inneren Skeletts wurde mit Luftsperrpapier versehen.

Die aus Fichtenholz bestehenden Bohlenoberflächen wurden mit weißer Ölfarbe gestrichen, und die aus Kiefernholz bestehenden Fenster wurden mit einem transparenten Anstrich behandelt. Die Traufen wurden entgegen der Mode großzügig konzipiert, und auch ansonsten bestand das Konzept darin, ein dauerhaftes Haus zu bauen.

Projekt in Kürze
Lage: 
Espoo
Größe: 
78 ² + 33m², 143,5 br-m²
Tragwerksplanung: 
Mika Lammintakanen / Honkatalot Oy
Bauunternehmer: 
SCC