Huvitus ist ein dreigeschossiges, als Holz erbautes Reihenhaus mit Stadtwohnungen, von denen jede eine eigenständige, eigenheimähnliche Einheit bildet. Das Objekt stellt eine Alternative zu dem üblichen Wohnen in Eigenheimen dar.

Das Grundtsück ist ein mit Kiefern bewachsener Hang, wodurch sich zwischen der zur Straße und der zum Hof hin gelegenen Seite eine Niveaudifferenz von einem Stockwerk bildet. Die Häuser stehen am Nordrand des Grundstücks und schmiegen sich der von der Straße Omenamäenkatu vorgegebenen bogenförmigen Linie an. Zur Straße hin haben die Wohnungen drei und auf der Hofseite zwei Geschosse. Die auf der Südseite gelegenen Höfe werden von einem Saunagebäude begrenzt, in dem es für jede Wohnung eine eigene Sauna gibt.

Die Gebäude haben ein Skelett aus Holz, aber das Erdgeschoss ist aus Beton gebaut. Beim Bauen wurden Fertigteile genutzt. Die obere Geschossdecke und der obere Abschluss sind aus Holz, und das Pultdach ist mit Filz gedeckt. Die aus Leimschichtholz gefertigten Rippenplatten der Geschossdecken wurden sichtbar gelassen, um die Stimmung eines Holzhauses zu verstärken.

Die Fassaden sind mit 28 mm starken, vertical angebrachten Brettern verkleidet, die mit einem dunklen Teeranstrich behandelt wurden. Die Balkone und diverse Effektteile sind aus rotem Laminat.

Die Nutzfläche der Wohnungen beträgt je 144 m². Hinzu kommen die Saunen sowie ein Abstellraum und eine Garage im Untergeschoss. Im Anschluss an die Küche befindet sich auf der Hofseite ein Wintergarten.

Projekt in Kürze
Lage: 
Helsinki, Vuosaari
Bauherr: 
Helsingin asuntotuotantotoimisto
Größe: 
1 986 m², 2 5 66 brm², volume 7 950 m³
Tragwerksplanung: 
Insinööritoimisto Ylimäki & Tinkanen Oy
Bauunternehmer: 
Skanska Talonrakennus Oy